Mediennutzung bei Kindern
Tipps für den Medienkonsum

Medienkonsum und Mediennutzung von Kindern

Anregungen und Tipps für Eltern


Wenn bisherige Freizeitbeschäftigungen wie Training im Sportverein, Freunde treffen und Spielplatzbesuche wegfallen, geht es schnell, dass Kinder häufiger und länger Medien nutzen. Für einen bewussten und gezielten Medienkonsum in der Familie geben wir Ihnen Anregungen und Ideen für ein ausgewogenes Nutzungsverhalten in Ihrer Familie.

Ideen und Anregungen

1. Vereinbaren Sie neue Regeln zur Mediennutzung!

Regeln zum Medienkonsum in der Familie können in Corona-Zeiten vom üblichen Mediengebrauch abweichen. Gerade jetzt geht es nicht um exaktes Auflisten des Medienkonsums Ihres Kindes, sondern vielmehr darum, mit ihren Kindern „gute Medieninhalte“ zu suchen und zu finden. Erklären Sie Ihrem Kind, warum Sie aktuell kleine Ausnahmen vom üblichen Nutzungsverhalten machen. Weichen Sie dabei jedoch nicht im Übermaß von den sonst geltenden Zeiten für Fernsehen, Handy, Computer oder Hörspiel ab.

2. Schließen Sie einen „Mediennutzungsvertrag“!

Um die neuen Regeln konsequent umzusetzen, können Sie mit Ihrem Kind einen „Mediennutzungsvertrag“ schließen. Insbesondere für Schul-und Hortkinder ist ein solcher Vertrag empfehlenswert. Aber auch jüngeren Kindern können die gemeinsam festgelegten Regeln helfen. Infos zum Erstellen gibt es unter: www.mediennutzungsvertrag.de

3. Schauen Sie hin, was Ihr Kind sieht oder spielt!

Eltern wissen oft nicht genau, welche Medien ihr Kind nutzt. Deshalb: Setzen Sie sich dazu und schauen Sie genau hin! Wichtig ist, dass Eltern ihre Kinder bei der Mediennutzung unterstützen und mit ihnen eine gemeinsame altersgerechte Auswahl treffen. Dabei ist es auch völlig in Ordnung, wenn Kinder neben Medien mit einem konkreten Bildungsauftrag auch mal „reine Unterhaltungsmedien“ konsumieren. Am Ende macht´s die Abwechslung!

4. Sorgen Sie für Ausgleich und machen Sie Pausen!

Gönnen Sie sich und Ihrem Kind regelmäßig eine Medien-Auszeit und gehen Sie zum Beispiel zusammen spazieren, spielen Sie mal wieder ein Spiel, malen und basteln Sie oder kochen und backen Sie gemeinsam.

5. Seien Sie ein Vorbild!

Im Moment haben Sie vielleicht das Bedürfnis, die aktuellen Nachrichten am Smartphone zu verfolgen und stets informiert zu sein. Auch durch die Arbeitszeiten im Homeoffice steigt Ihre eigene Mediennutzung zu Hause (PC und Telefon). Erklären Sie Ihrem Kind, wozu Sie die Medien nutzen und warum sich auch Ihr Verhalten gerade verändert hat.

6. Hinterfragen Sie Ihre eigene Mediennutzung!

Sind die ständige mobile Erreichbarkeit und der permanente Blick aufs Handy nötig oder handeln Sie mittlerweile schon ritualisiert? Versuchen Sie der „Versuchung“ zu widerstehen, die sich stündlich verändernden Nachrichten am Handy zu verfolgen.

Mehr Informationen zum Thema

www.medieninderkita.de

Die oben genannten praktischen Empfehlungen für den Medienkonsum (in Corona-Zeiten) stammen vom Berliner Forschungs- und Praxisprojekt „Medienerziehung im Dialog von Kita und Familie“ – eine Kooperation von Stiftung Digitale Chancen und Stiftung Ravensburger Verlag. Beteiligt sind zehn Kitas aus Berlin, Brandenburg und Niedersachsen, die über einen Zeitraum von zwei Jahren begleitet werden. Ausführliche Informationen gibt es unter: www.medieninderkita.de

www.gutes-aufwachsen-mit-medien.de

Die Initiative „Gutes Aufwachsen mit Medien“ unterstützt Eltern und pädagogische Fachkräfte bei ihrer Erziehungsverantwortung im digitalen Zeitalter. Sie bietet Kindern und Jugendlichen altersgerechte Zugänge zur Medienwelt. Übergreifendes Ziel ist es, Rahmenbedingungen für ein „Gutes Aufwachsen mit Medien“ zu schaffen. Gefördert die Initiative vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ).

www.schau-hin.info

SCHAU HIN! ist ein Medienratgeber für Familien. Er informiert Eltern und Erziehende über aktuelle Entwicklungen der Medienwelt und über Wissenswertes zu den verschiedensten Medienthemen, zum Beispiel Smartphone & Tablet, Soziale Netzwerke, Games, Apps, Medienzeiten und Streaming. SCHAU HIN! gibt Eltern und Erziehenden Orientierung in der digitalen Medienwelt und bietet konkrete, alltagstaugliche Tipps, wie sie den Medienkonsum ihrer Kinder kompetent begleiten können.