Kiezhausmeister räumen auf


Mit den neuen Lastenrädern können Neuköllner Bürger*innen ihren Sperrmüll kostenlos zur BSR fahren. Bezirksbürgermeister Martin Hikel (li.) und IB-Mitarbeiterin Daniela Tadesse (re.) fahren schon einmal Probe.

Von Andrea Zimmer und Anja Meyer

Sie kennen sich aus in der Nachbarschaft, haben immer ein offenes Ohr und für Probleme aller Art eine Lösung – die Rede ist von Hausmeister*innen. So etwas gibt es neuerdings auch in Neukölln. Als Kiezhausmeister sind ab sofort engagierte Frauen und Männer im Einsatz, um den Bezirk sauber und schöner zu machen. Das Projekt hat der IB im Auftrag des Bezirksamtes Neukölln übernommen.

Neukölln zählt zu einem der müllreichsten Bezirke Berlins und kämpft seit Jahren damit, dass kubikmeterweise Sperrmüll unangemeldet auf den Straßen abgeladen wird. Die Entsorgung kostet den Bezirk jährlich Unsummen. Damit soll nun Schluss sein!
Sechs Kiezhausmeister kümmern sich ab sofort darum, dass es im Kiez sauberer wird. Mit ihren blauen Leuchtwesten sind sie täglich im Einsatz: Sie organisieren, beraten, helfen und zeigen, dass richtiges Müllentsorgen gar nicht schwer ist. „Kiezhausmeister“ ist ein Projekt, das im Rahmen von „Schön wie wir – für ein lebenswertes Neukölln“ durchgeführt wird. Die Bewegung wurde 2016 vom Bezirksamt Neukölln, unter der Federführung der damaligen Bezirksbürgermeisterin Dr. Franziska Giffey, ins Leben gerufen, um ein Zeichen für mehr Lebensqualität zu setzen. Dahinter steht die Idee, den Neuköllner Kiez für alle sauberer, lebenswerter und nachhaltiger zu machen.


Wirtschaftssenatorin Ramona Pop und Neuköllns Bürgermeister
Martin Hikel machen sich stark für einen lebenswerten, schönen
Bezirk. (Foto: Bezirksamt Neukölln)

Kiezhausmeister vom IB im Einsatz

Seit Februar 2019 ist der IB Berlin-Brandenburg nun ein wichtiger Akteur dieser Kampagne: „Wir freuen uns sehr, dass wir das Projekt ‚Kiezhausmeister‘ durchführen dürfen“, sagt IB-Projektleiterin Daniela Tadesse und zeigt die vier neuen Lastenfahrräder, die seit kurzem in der Lahnstraße 56 im Bezirk Neukölln bereitstehen. Diese sind ebenfalls Teil des Projektes und sollen „mithelfen“, eine bunte, saubere Bewegung in Neuköllns Straßen zu bringen. Mit den Rädern kann jede*r den Sperrmüll kostenlos zur BSR fahren. Zwei Lastenräder besitzen einen Elektromotor - besonders praktisch bei schwerem Sperrmüll.

Aktuell kümmert sich Daniela Tadesse darum, die Einsätze der Kiezhausmeister zu koordinieren und die Teilnahme an öffentlichen Aktionen zu planen, zum Beispiel Sperrmüll- und Tauschaktionen, Kiezputze und -feste sowie regelmäßige Sprechstunden. Man merkt Daniela Tadesse die Begeisterung an, ebenso ihre Überzeugung, dass die „Kiezhausmeister“ ein Erfolg werden: „Letzte Woche hatte sich Radio Fritz ein Rad ausgeliehen, um über das neue Projekt zu berichten. Nun hoffen wir, dass das Angebot noch mehr öffentliche Aufmerksamkeit bekommt und viele Neuköllner*innen ihren Sperrmüll künftig richtig entsorgen“.


IB - Anja Meyer
Anja Meyer

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 030 629017 -86 / -83
E-Mail: presse-bb@ib.de