Ein Koffer voller Wünsche zum Jubiläum

Mit einer Festveranstaltung und einem Tag der offenen Tür hat die Region Brandenburg Nordost in Neuenhagen am 16. Mai 2018 ihr 25-jähriges Bestehen gefeiert. Unter dem Motto „Gestern, heute, morgen“ unternahm Regionalleiterin Michaela Theurer mit Gästen und Mitarbeitenden eine Zeitreise durch ein Vierteljahrhundert aktive Bildungs- und Sozialarbeit.


Von Anja Meyer

In ihrer Begrüßungsrede ließ Michaela Theurer 25 Jahre Revue passieren und nannte wichtige Stationen: Im Jahr 1993 fiel mit der Ausbildung lernbehinderter Jugendlicher der Startschuss für den Bildungsbereich in Neuenhagen. Mit nur 20 Mitarbeitern nahm der IB damals seine Arbeit in drei Geschäftsfeldern auf. Heute besteht die Belegschaft aus über 200 Mitarbeiter*innen; aus drei Geschäftsfeldern sind mittlerweile 19 geworden. Diese Erfolgsgeschichte war stark von gesellschaftspolitischen Entwicklungen geprägt, die sich in der Ausrichtung niederschlugen und zu Veränderungen innerhalb der Angebote führten.

So entstanden in den vergangenen zwei Jahren die neuen Geschäftsfelder Kinderbetreuung in Form der Kindertagesstätte Kleine Sprachfüchse, die Behindertenhilfe mit zwei Wohngruppen für geistig behinderte Menschen sowie die Seniorenhilfe mit dem ambulanten Hauskrankenpflegedienst herbstgold. Eine der größten Herausforderungen beim IB Berlin-Brandenburg war die Flüchtlingskrise 2015/2016, die den Mitarbeitenden viel abverlangte, gleichzeitig aber auch neue Perspektiven schuf. Durch die Etablierung aller Geschäftsfelder konnte sich der IB in Neuenhagen schnell zu einem in der Region anerkannten Träger entwickeln.

Auch Petra Merkel, die als Präsidentin des IB die Festrede hielt, und die Gastredner*innen Daniela Trochowski, Staatssekretärin der Finanzen des Landes Brandenburg, Landrat Gernot Schmidt und Bürgermeister Ansgar Scharnke hoben die Bedeutung des IB als wichtigen sozialen Träger in der Region hervor. Die Mitarbeitenden nutzten die Gelegenheit, einen großen Koffer mit Wünschen zu packen. Dieser wurde an Daniela Trochowski mit der Bitte überreicht, ihn an die Landesregierung weiterzugeben.

Im musikalischen Rahmenprogramm, das die Mitarbeiter*innen auf die Beine gestellt hatten, traten die „Sweet Sisters“ und die Kinder der Kita „Kleine Sprachfüchse“ auf. Optisches Highlight des Tages war die Festtagstorte, die von den Teilnehmenden der unterstützten Beschäftigung herstellt worden war. Um die Bewirtung der Gäste kümmerten sich die Auszubildenden der beruflichen Bildung und der Gastronomiebereich. Ein großes Dankeschön gilt allen Mitarbeitenden, die an der Organisation der Jubiläumsveranstaltung beteiligt waren.