Spielplatz in der Natur
Wo Kinder am liebsten toben

Abenteuerspielplatz Natur

Wo Kinder am liebsten toben


Was fressen Spinnen? Welcher Baum ist das? Was blüht dort drüben? Wie heißt der kleine Käfer? Kinder haben viele Fragen, wenn es um die Natur geht. Schließlich gibt es hier viel zu entdecken und zu erleben. Dazu gehört auch auf Bäume zu klettern, im Schlamm zu matschen, Insekten zu beobachten oder nach Vögeln im Wald oder auf der Wiese Ausschau zu halten. Kinder brauchen die Natur, denn regelmäßiges Naturerleben stärkt die Gesundheit, fördert die Konzentration und schult die Wahrnehmung.

Gemeinsam spannende Beobachtungen über das Leben von Pflanzen und Tieren zu machen, unterstützt die ganzheitliche Entwicklung Ihres Kindes. Naturnahe Umgebungen, Wiesen und Wälder sind vielfältige Lebensräume, die Kindern unzählige Schätze bereithalten und gemeinsam erforscht werden wollen. In der Natur lassen sich mit einfachen Dingen viele kleine Spiele umsetzen, die Ihre Kinder begeistern werden.


Spiel 1: Die Farben des Regenbogens

Dieses Spiel eignet sich auf einer Wiese, denn Sie benötigen hierfür vielfältige Farben aus der Natur. Überlegen Sie zuerst mit Ihrem Kind, aus welchen Farben ein Regenbogen besteht. Sollte Ihr Kind jünger sein, können Sie den Regenbogen zu Hause auch malen und das Bild zum Vergleichen mitnehmen. Streifen Sie mit Ihrem Kind über die Wiese und halten nach den Naturmaterialien in den entsprechenden Farben (Rot, Orange, Gelb, Grün, Hellblau, Dunkelblau, Lila) Ausschau. Haben Sie alle Farben gefunden, können Sie diese mit Ihrem Kind zu einem Regenbogen zusammenlegen.

Spiel 2: Barfußpfad anlegen

Mit verbundenen Augen über verschiedene Oberflächen laufen (Wiese, Sand, Holzspäne, Moos etc.) und das Gelände barfuß ertasten. Durch das Auslegen von verschiedenen Materialen auf Bahnen aus Drainage- oder Gartenvlies können die Barfuß-Sinnespfade ohne großen Aufwand aufgebaut und gestaltet werden. Der Parkour sollte ca. 1,50 m breit und je nach Platzangebot 10 bis 40 m lang sein. Die Vliese können je nach Untergrund mit Steinen oder Doppelklebeband befestigt werden. Ergänzt werden kann der Barfußpfad mit einer Balancierstation oder/und dem Fühlen von Materialen mit den Händen. Wer keinen eigenen Garten hat, kann auch einen Barfußpfad auf dem Balkon anlegen. Benutzen Sie dafür einfach mehrere Pappkartons, die Sie mit den verschiedenen Materialien füllen.

Spiel 3: Was ist in der Kiste?

Dieses Spiel schult den Tastsinn Ihres Kindes. Machen Sie sich mit Ihrem Kind auf in die Natur und suchen Sie Materialien wie Federn, Äste, Blätter, Tannzapfen und weitere Dinge, die Ihnen auffallen. Sammeln Sie bis zu zehn Naturdinge und packen diese mit Ihrem Kind in eine Kiste. Legen Sie über die Materialien ein Tuch. Ihr Kind hat nun die Aufgabe, die sich in der Kiste befindenden Naturmaterialien zu ertasten und zu benennen.

Spiel 4: Wald-Mikado

Mikado ist ein Geschicklichkeitsspiel, welches Sie auch mit Naturmaterialien spielen können. Im Wald lassen sich ganz einfach Äste sammeln, die man für ein Wald- Mikadospiel nutzen kann. Suchen Sie mit Ihrem Kind zirka 20 bis 30 möglichst gleich lange Äste. Bündeln Sie alle Äste hochkant und lassen Sie diese auf den Boden fallen. Versuchen Sie nacheinander, einen Ast nach dem anderen zu entfernen, wackelt ein Ast, ist der nächste an der Reihe. Es wird so lang gespielt, bis alle Äste genommen wurden. Gewonnen hat, wer die meisten Äste sammeln konnte.

Spiel 5: Wald-Memory

Blätter, Kastanien, Eicheln, Blüten, Steine, leere Schneckenhäuser, Federn und Gräser eignen sich auch hervorragend für ein ganz besonderes Wald-Memory. Lassen Sie Ihre Kinder entsprechende Materialien sammeln und breiten Sie gemeinsam alles auf einer Decke aus. Nun müssen sich Ihre Kinder alle Gegenstände merken und dann ein passendes Gegenstück finden. Vergleichen Sie anschließend, ob alle Fundstücke doppelt vorhanden sind.

Kreatividee 1: Naturmalkasten selber machen

Statt Wasserfarben zu benutzen, können Sie Farben auch selbst anmischen. Dafür sammeln Sie mit Ihren Kindern verschiedene Materialen in der Natur und zerkleinern diese - entweder mit einem Mörser oder einem runden Stein. Anschließend geben Sie etwas Wasser dazu und schon ist die Farbe fertig, die sich mit dem Pinsel gut vermalen lässt. Himbeeren, Holunderbeeren und Rosenblütenblätter ergeben verschiedene Rot- und Lilatönen, aus Gras und Blättern entstehen Grüntöne und für Brauntönen eignen sich Sand und Erde.

Kreatividee 2: Bilder mit Naturmaterialien gestalten

Die Natur hat so vieles zu bieten - man muss nur die Augen offen halten und wird auf Wiesen, in Wäldern und in Parks tolle Dinge entdecken. Diese eignen sich nicht nur zum sammeln und dekorieren, sondern Kinder können mit den Materialien aus der Natur ihre ganz eigenen, kreativen Bilder gestalten. Sammeln Sie die Gegenstände und transportieren Sie sie vorsichtig in einer kleinen Tüte, damit sie nicht zerdrückt werden. Zuhause können Sie sich mit Ihren Kindern gemeinsam die Fundstücke ansehen und überlegen, was daraus entstehen soll.

Um die Bilder zu gestalten, benötigen Sie stabiles, farbiges Ton- oder Bastelpapier, eine Schere, Klebestift oder Bastelkleber sowie Buntstifte. Ihre Kinder können erst die Gegenstände erst einmal probeweise auf das Papier legen und hin- und herschieben, bis sie ein schönes Motiv gefunden haben. Beim Kleben sollten Sie je nach Alter des Kindes helfen. Falls größere Gegenstände nicht auf dem Papier halten, benutzen Sie Heißkleber (Vorsicht: Kleine Kinder sollten damit nicht hantieren!) oder Klebestreifen. Sie werden staunen, welche schöne Kunstwerke entstehen werden!

Mehr Ideen

Bewegungsspiele drinnen & draußen

Balance Board bauen

Seifenblasen selbermachen